Unsere besondere Kompetenz: Nazi-Raubkunst
Während der letzten Jahre hat das Team von Muggenthaler Research sehr erfolgreich die rechtmässigen jüdischen Eigentümer und Erbberechtigten von während des Naziregimes geraubten und erpressten Kunst- und Wertgegenständen aus jüdischem Besitz recherchiert und sie dabei unterstützt, ihr Eigentum zurückzuerhalten. Muggenthaler Research bearbeitet diese Fälle in Kooperation mit der israelischen Anwaltskanzlei Levi&Levi.

Die Raubkunstabteilung von Muggenthaler Research recherchiert dabei entweder den Verbleib von Kunstwerken, von denen bekannt ist, dass sie in der Nazizeit ihren jüdischen Eigentümern abgepresst wurden. Oder sucht, falls ein auf dem Markt auftauchendes Werk als Raubkunst identifiziert wird, die Erben des ursprünglichen jüdischen Besitzers.

Die Kanzlei Levi&Levi betreibt die zur Restitution gegebenenfalls erforderlichen juristischen Schritte, unabhängig vom geografischen Aufenthaltsort der Werke.


Dies sind einige signifikante Erfolge von Muggenthaler Research aus der jüngsten Zeit:
Restitution von Carl Blechens Gemälde "Waldlichtung mit kleinem Weiher und liegendem Hirten"
Ein weiteres Gemälde aus der Sammlung Sommerguth, das über das Auktionshaus Lange im September 1939 zwangsversteigert wurde, wurde aus dem Fürst-Pückler-Museum der Stadt Cottbus an die Erben von Alfred und Gertrud Sommerguth restituiert.

Die Oberfinanzdirektion gab ein Gemälde von Franz von Lenbach an die Erben der jüdischen Familie zurück, denen es von den Nazis vor 60 Jahren abgepresst wurde. Die Erben wurden von Muggenthaler Research gefunden. Die juristische Arbeit verantwortete Levi&Levi.

Ein Gemälde von Adolf von Menzel wurde zum Weltrekordpreis von EUR 1.050.000 versteigert, nachdem sich die Erben der jüdischen Alteigentümer und die gegenwärtigen Besitzer aussergerichtlich verglichen haben. Das Bild und die Erben wurden von Muggenthaler Research gefunden. Die juristische Arbeit war in Händen von Levi&Levi.

Die Stadt Wuppertal restituierte ein Gemälde von Adolf von Menzel an die Erben der jüdischen Alteigentümer. Das Werk wurde unter Zwang auf einer Auktion in 1939 verkauft und wurde im städtischen Van der Heydt – Museum gefunden. Die Erben und das Bild wurden von Muggenthaler Research gefunden. Für die juristische Arbeit zeichnete Levi&Levi.